Der perfekte Werbetext: So gelingt er

Der perfekte Werbetext

Die Online-Pinnwand Pinterest gibt es bereits seit 2010 und dient seither als die Inspirationsplattform schlechthin. Egal ob Hochzeitsplanung, Fashion, Beauty oder DIY: Als visuelle Suchmaschine konzipiert, funktioniert die Suche semantisch über Keywords und entsprechend können Inhalte auf Google & Co. auch ranken, ähnlich wie bei YouTube. Die Aufbereitung der Contents ist sehr abwechslungsreich und kreativ. So finden sich Infografiken, Videos, fotorealistische Bilder und vieles mehr auf der Plattform. Aufgrund der praktischen Pins ist Pinterest als Trafficbringer nicht zu unterschätzen. Mittlerweile bietet Pinterest auch viele tolle Werbe- und Shoppingmöglichkeiten an, z. B. Rich Pins, Shop the Look, Pincodes und Pinterest Lens, um das Einkaufserlebnis von Marken zu verbessern. Warum Pinterest Ihre Digitalperformance auf das nächste Level heben kann und welche 10 Gründe für Pinterest Marketing sprechen, erfahren Sie hier.

Werbetexte

Warum braucht es Werbetexte?

Gute Werbetexte emotionalisieren. Sie erzählen eine kleine Geschichte und überreden den Konsumenten zur Handlung. Da es heutzutage extrem viele Produkte und Werbebotschaften auf dem Markt gibt, müssen Texte überzeugen und die Unique Selling Proposition (USP) kommunizieren. Nur so können Sie sich langfristig von der Konkurrenz abheben. Das beste Produkt nützt nichts, wenn es nicht bekannt gemacht wird.

Am Anfang steht der Nutzen

Im ersten Schritt müssen Sie herausfinden, welche Bedürfnisse Ihre Zielgruppe hat und was Ihre Motive sind. Ein Motiv ist ein Zielzustand einer bestimmten Thematik. Das kann zum Beispiel Sicherheit, Status oder Macht sein. Werbetexte erfordern also eine gewisse emotionale Verkaufsintelligenz. Aufbauend auf diesen Erkenntnissen erkennen Sie schnell, welchen Nutzen Ihr Produkt liefern muss, damit es ankommt. Heben Sie diese Vorteile passend zur Zielgruppe klar hervor.

Online Werbetexte

Wie sind Werbetexte aufgebaut?

Im Prinzip folgen alle Werbetexte demselben Schema:

  1. Der Einstieg erzeugt Aufmerksamkeit durch das Kommunizieren eines Problems. Die Headline ist das wichtigste Elements eines Werbetextes. 8 von 10 Personen lesen die Überschrift, aber nur 2 davon lesen den Rest Ihres Werbetextes.
  2. Nach dem Problem kommt die Lösung: Ihr Produkt mit allen verfügbaren Benefits. Heben Sie die Einzigartigkeit Ihres Angebotes hervor!
  3. Am Ende folgt die Handlungsaufforderung, der so genannte Call-to-Action.

Werbetexte können informativ sein, unterhalten oder sogar dramatisieren.

1. Die Überschrift

Die Headline entscheidet darüber, ob der Konsument weiterliest. Sie muss aufmerksamkeitsstark sein. Eine gute Überschrift kann zum Beispiel ein konkretes Nutzenversprechen enthalten, aus einer Frage bestehen oder mit Humor als Stilelement arbeiten. Man unterscheidet zwischen der Hauptüberschrift (Main Headline) und Zwischenüberschriften (Sublines).

2. Die Copy (Fließtext)

Der Fließtext sollte so kurz wie möglich sein und strukturiert werden (zum Beispiel durch Zwischenüberschriften und Absätze). Er beginnt nach der Einleitung und soll die in der Headline geweckte Aufmerksamkeit des Lesers in ein echtes Interesse umwandeln.

3. Der Call-to-Action

Die Handlungsaufforderung ist wichtig, um den Konsumenten am Ende nochmals ins Gedächtnis zu rufen, was er tun soll. “Jetzt downloaden” oder “Hier online shoppen” sind nur wenige Möglichkeiten eines Call-to-Actions. Online wird er gerne in Buttons eingebaut, aber auch im Fließtext sollte am Ende einer stehen. Achtung: Pro Werbetext darf es nur eine konkrete Handlungsaufforderung geben!

Werbewirkung

8 Tipps für eine stärkere Wirkung von Werbetexten

Natürlich gibt es einige Spielregeln und Kniffe, wie Werbetexte besonders ansprechend gelingen:

  1. In der Kürze liegt die Würze. Formulieren Sie prägnant, auf den Punkt und möglichst ohne Füllwörter.
  2. Tun statt Sein. Verwenden Sie Verben statt Adjektive. Der Text wird dadurch belebter und aktiver.
  3. Vermeiden Sie Nebensätze und Verschachtelungen. Ein Satz sollte einen Gedanken tragen.
  4. Es fehlen Spannungsmomente. Erzeugen Sie nicht nur zu Beginn einen Aha-Moment, sondern auch zwischendurch und verpassen Sie nicht das Grande Finale!
  5. Beschreiben Sie in Bildern. Eine bildhafte Sprache macht den Text greifbar und verständlicher.
  6. Führen Sie mit der Zielgruppe einen Dialog und sprechen Sie diese immer mal wieder direkt an.
  7. Variieren Sie den Kundennutzen und verwenden Sie dafür verschiedene Bilder. Der Produktname muss nur einmal erwähnt werden. Vermeiden Sie Redundanzen!
  8. Bringen Sie Beweise. Dafür eignen sich Testimonials, Testergebnisse, Siegel und Zertifikate, Reviews, etc.
Werbetexte formulieren

So gelingt Ihnen der ideale Einstieg

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um einen Werbetext zu beginnen. Sie können zum Beispiel an eine aktuelle Nachricht anknüpfen. Oder Sie schildern persönliche Erlebnisse und Erfahrungen. Eine weitere Möglichkeit wäre, die Leser direkt anzusprechen oder eine Frage zu stellen. Gerne werden auch Redewendungen, Zitate, Sprichwörter, Wortspiele, Kataphern und Vergleiche herangezogen. Sie können auch das Fazit vorwegnehmen, eine These aufstellen oder eine Zukunftsvision schildern. Übertreibungen und Überspitzungen werden auch gerne gesehen.

Urheberrecht © Copyright. Alle Inhalte dieser Website (insb. Text, Bilder, Grafiken, Sound, Animationen und Videos) sowie deren Anordnung auf der Breeder-Website unterliegen dem Schutz des Urheberrechts und anderer Schutzgesetze. Der Inhalt dieser Websites darf ohne Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers nicht zu kommerziellen Zwecken kopiert, verbreitet, verändert oder Dritten zugänglich gemacht werden.

Ihr Partner für Online-Marketing & E-Commerce
Kontakt Breeder

Überzeugt? Kontaktieren Sie uns!